Wilde Ideen im Projektworkshop

Am heutigen Morgen befassten wir uns im Workshop „Design Thinking“ mit der Planung eines Konzepts, um gegen uns wichtig erscheinende Probleme/Unausgeglichenheiten unserer Welt vorzugehen. In Kleingruppen von zwei bis fünf Leuten erarbeiteten wir zu selbstausgewählten Themen ein Grundkonzept, um dieses in Zukunft realisieren zu können.

Folgende Projekte sind entstanden:                                                                                                                       

  • Nichtzugängliche Räume des urbanen Raums nutzen
  • Leben im Überfluss/Konsum des Mensch
  • „Share Love“
  • „Steps for Planet“

Durch methodisches Arbeiten, besonders was das Designen von Konzepten angeht, haben wir heute neue Möglichkeiten gefunden, uns bei entspannter Atmosphäre unseren Zielen schnell zu nähern und unsere Gedanken zu sammeln und zu strukturieren.

 Wilde Ideen spinnen.

Wilde Ideen spinnen.

Besonders inspirierend fanden wir die Idee, uns in bekannte Persönlichkeiten verschiedenster Branchen und Lebensweisen hineinzudenken, um neue Standpunkte in die eigene Arbeit miteinzubeziehen. Man wagt sich aus seiner eigenen subjektiven Denkweise heraus und schafft neue Perspektiven und Unterthemen, die die eigene Arbeit bereichern und vorantreiben. Eine Hauptaufgabe war zum Beispiel, aus der Sicht von Persönlichkeiten wie dem Dalai-Lama, Elon Musk, Angela Merkel oder Street-Artist Banksy ein und dieselben Fragen zu beantworten. Dabei erkannten wir, dass man keine einzige dieser Fragen gleich beantworten konnte und ganz im Gegenteil umdenken musste. Denn jede dieser Persönlichkeiten hat andere Ansichten und Ziele, was auf Menschengruppen aller Art zurückzuführen ist. Die neu gewonnenen Erkenntnisse teilten wir dann durch das Elevator-Pitch-Konzept mit einander. Dabei sollten wir den anderen Gruppen unsere wichtigsten Erkenntnisse innerhalb von 40 Sekunden erklären. Dies ließ uns unsere Erkenntnisse prägnanter formulieren, um die anderen schnell zu überzeugen und zu inspirieren.

Durch eine Reihe weiterer Austausche und Diskussionen haben wir neue Wege gefunden, Teamarbeit leichter und produktiver zu gestalten. So konnten wir von den Gedanken der anderen Gruppen erfahren, lernen und darauf aufbauen, um diese in unsere eigenen Projekte einzubinden. Im Endeffekt hat uns der Workshop wirklich sehr gefallen und wir konnten viel mitnehmen. Zum einen natürlich unsere Projekte, die wir in Zukunft versuchen werden umzusetzen, aber vor allem auch neue Methoden, um unsere Gedanken zu strukturieren, auszutauschen und zu erklären.

 Untereinander austauschen.

Untereinander austauschen.

 Durch die "Augen" anderer sehen.

Durch die "Augen" anderer sehen.

 In der Sonne Inspiration finden.

In der Sonne Inspiration finden.

 Gedanken sammeln.

Gedanken sammeln.

Von Daniel B. und Alexej

Fotos: Dmitry Sharomov