Nachtreffen - Herbst im Schwarzwald

Mitte Oktober war es wieder soweit: Nachtreffen im schönen Schwarzwald!

Am Freitag Nachmittag kamen alle an der Hahnbrunnenwiese zusammen. Nachdem die Zelte aufgebaut waren, wurden erstmal die mitgebrachten Leckereien verspeist. Jeder hatte etwas mitgebracht und so gab es eine breite Auswahl an Essen.

Nachdem alle gesättigt waren, leitete Nehle ein Gruppenspiel mit verschiedenen Stationen an. Es wurden kleine Gruppen gebildet, die gegeneinander antraten und Rätsel und Aufgaben lösen, um am Ende eine Schatzkiste zu finden.

Nach dem Spiel saßen wir alle am Lagerfeuer zusammen, tauschten uns aus und erzählten Geschichten. Manche gingen durch die Gegend und bestaunten den großartigen Sternenhimmel. Mit der Zeit verschwanden immer mehr in den Zelten und gingen schlafen. Ein paar wenige blieben standhaft und warteten auf drei Nachzügler, die erst mitten in der Nacht ankamen.

Am nächsten Morgen, nachdem wir gefrühstückt hatten, nahmen uns zwei Teilnehmer der diesjährigen YEP Akademie auf eine kleine Führung mit und testeten gleichzeitig ihr Konzept. Spiele, Meditationen und kreative Auszeiten rundeten die Führung ab. Als dann auch noch das Licht die bunten Farben des Herbstes erstrahlen ließ, waren auch die Letzten von uns voll und ganz angekommen. Es war einfach nur atemberaubend!

Nach einer kleinen Pause ging es wieder in die Natur. Wir wanderten von der Hahnbrunnwiese zum Huzenbacher See, einem Karsee mitten im Nationalpark. Nachdem wir von oberhalb die Aussicht genossen und schließlich den Abstieg zum See geschafft hatten, ginge es barfuß weiter: Eine Runde um den ganzen See. Es war unfassbar befreiend und schön, mal ohne Schuhe zu laufen und den Untergrund voll und ganz zu spüren.

 Barfuß um den See.

Barfuß um den See.

Zurück am Zeltplatz kochten wir erstmal Essen und aßen uns satt. Danach erzählte uns Benni Nichel am knisternden Lagerfeuer von seiner Reise nach Südamerika, die er trampend zurücklegte. Es war unfassbar inspirierend von seinen Erfahrungen zu hören. Wir stellten nach seinem Vortrag noch lange Zeit Fragen und nutzten die Möglichkeit, um selbst Inspirationen zu sammeln und von Benni zu lernen. Danach gab es Stockbrot und weitere interessante Gespräche.

 Lagerfeuerstimmung.

Lagerfeuerstimmung.

Am Sonntag dauerte es etwas länger, bis alle beim Frühstück saßen – die Gespräche am letzten Abend hatten wohl etwas zu lange gedauert. Nach dem Frühstück war Projektzeit. Angeleitet von Svenja besprachen wir die von den Teilnehmern des letzten Camps erdachten Projektideen und erarbeiteten erste konkrete Konzepte und Pläne.

Nach dem Workshop machten wir uns auch schon daran, die Zelte abzubauen. Dann hieß es Abschied nehmen. Viel zu früh war unsere Zeit im Schwarzwald auch schon wieder vorbei. Doch die Pläne für das nächste Nachtreffen sind schon abgespeichert!

 Zeit für ein Gruppenfoto.

Zeit für ein Gruppenfoto.

 Das erste Licht des Tages.

Das erste Licht des Tages.

 Herbstfarben.

Herbstfarben.

 Durch dunklen Wald zum See.

Durch dunklen Wald zum See.

 Kontraste am Huzenbacher See.

Kontraste am Huzenbacher See.

 Auszeit.

Auszeit.

 Essen kochen.

Essen kochen.

 Lagerfeuer unter dem Sternenzelt.

Lagerfeuer unter dem Sternenzelt.

Von Simon

Bilder: Jonathan Zwiener, Benjamin Eckert