Mit der Kamera im Nationalpark unterwegs

Die Sonne geht gerade unter, du suchst nach der perfekten Perspektive, baust das Stativ auf, holst die Kamera aus dem Rucksack und drückst auf den Auslöser.

Das perfekte Foto! Davon träumen viele der Teilnehmer des Young Explorer Camps während der Foto- und Videoworkshops. 

Von Experten lernen, Tipps bekommen, um noch mehr aus der eigenen Kamera herauszuholen und schließlich eine Aufgabe zu lösen, für die wirklich Kreativität erforderlich ist – das ermöglichten die Workshops von David Lohmüller und Simon Straetker. Neun Zutaten für einen gelungenen Film oder die wichtigsten Foto-Basics – diese Grundlagen lernten wir als Teilnehmer bereits bevor wir zu unseren Kameras griffen. Faktoren wie ISO, Blende und Verschlusszeit kann nun jeder von uns kreativ einsetzen und Bildkompositionen schaffen. Licht-, Storytelling und Musik sind außerdem wichtige Komponenten eines guten Films, wie uns Simon mit seinen eindrucksvollen Arbeiten demonstrierte. 

Beeindruckt von den Übergängen und den Stimmungen, die die Videos und Fotos der beiden Experten vermittelten, waren wir voller Tatendrang unsere Vorstellungen in die Tat umzusetzen.

Foto-Workshop

Bilder erzählen Geschichten und können aber auch Emotionen tragen und vermitteln. Von technischen Aspekten, über Bildaufbau und Perspektiven gab es theoretische, aber auch praktische Aufgaben im Foto-Workshop. Stell Dir einmal vor, du bekommst ein Adjektiv, fünf Minuten Zeit und eine Kamera, mit der Du ein Foto schießen sollst, welches dieses Adjektiv darstellt. 

„Ich habe aus dem Workshop mitgenommen, wie man mit Bilderserien Geschichten erzählt und wie man Bildkompositionen gestaltet, die den Betrachter fesseln“ fasste es Teilnehmer Simon treffend zusammen. Unter Davids Anleitung konnten wir unsere Ideen nochmals perfektionieren und auch unter dem Sternenhimmel das Foto schießen, von dem viele von uns schon lange geträumt hatten.

Film-Workshop

Der beste Übergang zwischen zwei Videosequenzen ist derjenige, den man gar nicht bemerkt: Die Aufgabe einen Film mit sogenannten Match-Cuts, also Übergängen, bei denen ein Objekt im Bild immer konstant bleibt zu produzieren, stellte uns vor die Herausforderung, innerhalb sehr kurzer Zeit das neue Wissen direkt in die Tat umzusetzen. Unterwegs im Schwarzwald konnten wie die Sequenzen für unsere Filme aufnehmen und wirklich kreativ sein. 

Besonders im Schnitt der Filme lernten wir noch viel von den Profis. Von der passenden Musik, über dynamische Schnitte und die perfekten Farben sowie Looks. Es ist überraschend, welchen großen Einfluss Musik auf die Emotion des Publikums hat. 

Die Themen der Videos waren breit gefächert: Wilde Verfolgungsjagden, Videos durchs Smartphone gefilmt oder einfach nur schöne Landschaftsaufnahmen. Die Ergebnisse der Foto- und Videoworkshops feierten am Freitag ihre Premiere und erhielten ein sehr positives Feedback. Die Workshops waren insgesamt eine tolle Ergänzung zum Campalltag.

Von Daniel L. und Nico

 Fotografie am Wildsee.

Fotografie am Wildsee.

 Jede Pause wird genutzt um die Kamera auszupacken.

Jede Pause wird genutzt um die Kamera auszupacken.

 Storytelling: In welcher Reihenfolge präsentieren wir die Bilder am Besten?

Storytelling: In welcher Reihenfolge präsentieren wir die Bilder am Besten?

 Die Bildauswahl kann fast genauso schwer sein wie die Fotografie selbst.

Die Bildauswahl kann fast genauso schwer sein wie die Fotografie selbst.

 Erklärungen von David im Fotoworkshop.

Erklärungen von David im Fotoworkshop.

 Eine Mischung verschiedener Medien.

Eine Mischung verschiedener Medien.

 Ob klein oder groß: jede Kamera ist im Filmworkshop erlaubt.

Ob klein oder groß: jede Kamera ist im Filmworkshop erlaubt.

 Auch die Menschen, die hinter der Kamera stehen, können interessant sein ;) 

Auch die Menschen, die hinter der Kamera stehen, können interessant sein ;)